Samstag, 4. Februar 2012

Krystyna Kuhn - Märchenmord


zum Buch
- ca. 190 Seiten
- Arena-Verlag
- 8,99 € [Broschiert]

zum Inhalt
Märchenmord handelt um ein Mädchen- Gina; deren Eltern geschieden sind. Sie verbringt ihre Ferien mit ihrer Mutter in Paris. Ihre Mutter spielt am Theater und auch an diesem Abend, wo Gina den Mord im Apartment gegenüber beobachtet hat.
Doch in dem Apartment wohnt niemand, es ist auch keine Leiche zu finden und niemand, nicht mal Gina`s Mutter glaubt ihr. Die Polizei glaubt sie hätte einfach nur einen Albtraum gehabt. Doch es kommt noch viel schlimmer, der Schwarze Mann, der die Frau ermordet hat, taucht überall auf wo Gina ist. Er verfolgt sie. 

meine Meinung
Mir hat das Buch gut gefallen. Ich liebe diese Autorin- wie die meisten wissen, ist sie einer meiner Lieblingsautorinnen. Ich habe jetzt alle ihre Jugendbücher gelesen und bin von ihren Geschichten und ihrem Schreibstil einfach begeistert (z.B der Tal-Reihe; Bd. 1. Das Tal-Das Spiel).
Ich habe angefangen die ersten 5 Seiten zu lesen und ich fühlte mich so wohl, einfach so richtig zu Hause.
Trotzdem muss ich sagen, da dieses Buch einer ihrer ersten Jugendromane war,merkt man schon sehr den Unterschied zwischen ihren neuen Büchern. Es sind nur 190 Seiten und sie schreibt in sehr vielen Dialogen. Manche Seiten sind nur Dialoge, was ich zumal seltsam fand, aber doch sehr unterhaltsam. Dieser Roman war nicht so spannend wie ihre anderen Jugendthriller, aber dennoch lesenswert.
In der Stadt Paris habe ich mich sehr wohl gefühlt. Es war beim Lesen so, als würde ein Film abgespielt werden, als würde ich mit Gina durch Paris laufen.
Um euch einen Vorgeschmack zu geben, wie ihr Schreibstil ist habe ich für euch eine Textpassage rausgesucht, die ich hier mal zeigen möchte. 


In einem Film ist es o.k., aber nicht hier. Nicht in meinem Leben.
Ihr Herz schlug laut zum Zerspringen. Sie konnte sich nicht rühren. Stattdessen zitterte sie am ganzen Körper, als hätte sie Schüttelfrost.
Wer hat Angst vorm schwarzen Mann, schoss es ihr durch den Kopf, dann flüsterte sie : "Ich! Ich habe Angst! Scheißangst!"
S.38 

Seht ihr? Toll, oder? Ich liebe ihren Schreibstil, er ist einfach so locker und leicht geschrieben und verbreitet einem trotzdem eine Gänsehaut.
Der Titel und das Cover sind mal wieder total schön und passend, wie bei allen Arena-Thriller. 

Fazit
Es hat mir mal wieder echt gut gefallen, vergebe aber dennoch nur 4 von 5 Blitzen, da mir die anderen Bücher von ihr noch einen ticken besser gefallen haben.

Ich hoffe euch gefällt meine Rezension und ebenfalls hoffe ich, dass wenn ihr noch kein Buch von Krystyna Kuhn gelesen habt, es schleunigst nachholt. Diese Bücher sind wirklich gut, bis auf Aschenputtelfluch, dass hat mir nicht gefallen. Sonst probiert es mit diesem Buch, es hat nur 190 Seiten oder mit dem ersten Band der Tal-Reihe.

Liebe Grüße,
Lisa-Marie



Kommentare:

  1. Krystyna Kuhn ist ja ziemlich bekannt in der Bücherszene. Ich habe noch nichts von ihr gelesen, aber der erste Teil der Tal Reihe steht auf meiner Wunschliste. Ich glaube, das spricht mich auch mehr an, als Märchenmord. Trotzdem natürlich eine super Rezension. :)

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi. Die liest sich schnell. Von Krystyna Kuhn will ich unbedingt noch die "Tal" Reihe lesen. Mal schauen, wann ich dazu komme.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen